Lade Veranstaltungen
FREE

CARL CARLTON & The Songdogs

26.10.2019 | 20:00
Gera | Comma, Heinrichstr. 47
Gera, 07545 Deutschland

Nach den von Kritik und Publikum hochgelobten Konzert-reihen »Woodstock & Wonderland« und »Tobacco Road To Graceland« überrascht Carlton dieses Jahr erneut mit einem Konzert-Kracher: Carl Carlton & The Songdogs are back – mit der »Reunion on Revolution Avenue« Tour 2019!!! Nachdem die vier Alben dieser Supergroup über die Jahre einen legendären Status erreicht haben, blieb nicht aus, dass Fans und Publikum nach einer Reunion der Songdogs verlangten und dieser Wunsch massiv in den sozialen Medien auftauchte. Der Beginn: Guter Rat ist nicht immer teuer. Robert Palmer, guter Freund und kluger Lehrmeister von Carl, gab im Jahr 1999 den Anstoß. »Why not have your own band?«, konfrontierte er ihn bei einer ihrer vielen, gemeinsamen Produktionen. »That’s long overdue, Carl…!« Und Recht hatte der viel zu früh verstorbene Robert Palmer (2003), der durch grandiose Alben wie »Sneakin’ Sally Thru The Alley« und Blockbuster- Hits wie z.B. »Simply Irresistable« und »Addicted To Love« Weltruhm erlangte. Carl nahm Roberts Rat an und gründete die Songdogs, wenn man so will die ›Supergroup‹ der Neunziger, mit einem Champions-League-Line-up, zu dem neben der Kerntruppe zahlreiche temporäre Supporter gehörten: Robert Palmer, Levon Helm und Garth Hudson (beide The Band), Bobby Keys, Sonny Landreth (ein Meister an der Slide- Gitarre), Ian »Mac« McLagan (Small Faces, Rolling Stones etc.), Ronnie Wood (ja, genau der…), Jon Smith, Steve Howard, Eric Burdon, Xavier Naidoo, Klaus Voormann und viele hand- verlesene Kollegen mehr. Der Kern der Songdogs bestand während der aktiven Karriere aus Moses Mo (guitars) und Wyzard (bass) von den Funkrock- Pionieren Mother’s Finest aus Atlanta, Pascal Kravetz an den Tasten (Lindenberg, Maffay, Robert Palmer u.a.) und »the one and only« Bertram Engel am Schlagzeug. Später saßen (in chronologischer Folge) Wayne P. Sheehy (Ronnie Wood Band), Zachary Alford (David Bowie, Bruce Springsteen u.a.) und Dion Murdock (Mother’s Finest) an den Drums. Die Gründung der Songdogs war ein Glücksfall für alle Rock-Liebhaber und den umtriebigen, stets am Limit arbeitenden Musiker Carlton, der als Gitarrist, Songwriter und Performer (Robert Palmer, Eric Burdon, Peter Maffay, Udo Lindenberg, Wolfgang Niedecken u.v.a.m.) nur einen Arbeits- modus kennt: »Let’s get it on!« Mit den Songdogs schuf sich Carl, der unermüdliche Netzwerker, die perfekte Platt-form, um mit all den hoch- karätigen Musiker-Freunden seinen »No- Bullshit«-Approach umzusetzen und seine tief im Rock, Blues und R’n’B verwurzelten Songs zu präsen-tieren. Das geniale Debütalbum von 2001 mit dem Titel »Revolution Avenue«, aufge- nommen in den Sümpfen Louisianas, spiegelt in beeindruckender Weise die musikalische Seele der Songdogs. In den Folgejahren wurden drei weitere grandiose Songdog-Longplayer/CDs veröf-fentlicht: »Love & Respect« (2003), das von Kritik und Publikum gleichermaßen gefeiert wurde – »noch internationaler, noch farbiger« –, die Live-Doppel-CD »CaHoots & Roots« (2004) und »Songs for the Lost and Brave« (2008), für dessen Produktion sich Carl & Co. in Levon Helms berühmtem Studio »The Barn« in Woodstock/NY einfanden. Leider sind Super-groups, wie die Geschichte beweist, ebenso fragile wie sensible Gebilde und so verwunderte es nicht, dass die Songdogs nach knapp zehn erfolgreichen, überaus kreativen Jahre in aller Freundschaft auseinandergingen. 2019 – 20 Jahre, nachdem die Töne des ersten Songs »God’s Gift To Man« in den Dockside Studios in Maurice, Louisiana aus den Lautsprechern schallten –, kommt es, auch auf Drängen vieler Fans, zu einer Reunion. Die Songdogs sind sie wieder voll da, live und in Originalbesetzung ! Rechtzeitig zur Tournee wird ein limitiertes Vinyl-Box-Set. bestehend aus den ersten drei Studioalben, einem »Outtakes und Specials«-Album plus einer ›Best Of CD‹ veröffentlicht.

  • Comments